Landesentscheid, 19./20.05.2012 in Kassel

Sechs Boote der LCW-Kinder qualifizieren sich für den Bundeswettbewerb

Die Kindergruppe des Limburger Clubs für Wassersport waren erneut sehr erfolgreich. Sie erruderten sechs maßgebliche Siege beim Landesentscheid in Kassel um die Qualifikation für den 44. Bundeswettbewerb. Zur Teilnahme an diesem wichtigen Wettkampf in Wolfsburg Ende Juni zugelassen werden nur erste oder zweite Podestplätze.

Am ersten Renntag, an dem es 3.000m zu rudern galt, kam Hannah Nuhn als eine der Jüngsten der Truppe im Einer weit vor ihren Gegnerinnen ins Ziel und hatte sich ihren ersten Platz mehr als verdient.

Hannah Nuhn gewann über 3.000m im Einer
Hannah Nuhn gewann über 3.000m im Einer

Der Jungen-Doppelzweier mit Simon Weber und Felix Wüst gewann als letztjähriger Bundessieger sein Rennen erneut souverän. Die beiden ruderten als drittbestes Boot des Tages durchs Ziel, womit sie sich ihre Qualifikation sicherten. Ebenso errangen Fiona Thurau, Lena Fritz, Robin Weiße, Robin Strahl und Steuerfrau Maike Ranglack, die im Mixed-Doppelvierer (AK 13 – 14 J.) an den Start gingen, den ersten Platz. Sie erlangten die zweitschnellste Zeit des Tages und lassen somit auf ein gutes Ergebnis auf dem Bundeswettbewerb hoffen. Luca Muth, Elisa Born, Maike Ranglack, Felix Hackebroch und Stfr. Kathrina Platen errangen den ersten Platz im Mixed-Doppelvierer (AK 12 – 13 J.). Im Mädchen-Einer kam Emelie Stein nach einem starken Rennen knapp nach der Erstplatzierten ins Ziel. Jonas Härtling und Nick Gehlen erkämpften im Jungen- Doppelzweier (Leichtgewicht) einen hervorragenden zweiten Platz und sicherten sich als viertes Boot des LCW die Teilnahme am Bundeswettbewerb.

Erkämpften sich einen zweiten Platz im Jungen-Doppelzweier: Nick Gehlen und Jonas Härtling
Erkämpften sich einen zweiten Platz im Jungen-Doppelzweier: Nick Gehlen und Jonas Härtling

Nils Krause verpasste im Jungen-Einer mit weniger als einer Sekunde den Sieg nur hauchdünn. Er wurde daher am darauffolgenden Tag von der Ruderjugend nominiert, im Einer der offenen Gewichtsklasse in Wolfsburg zu starten. Samuel Schäfer, Kilian Kurtenacker, Paul Zell, Tom Hinrichs und Stm. Luca Muth wurden im Jungen-Doppelvierer Dritte. Markus Wiche sammelte im Jungen Einer wertvolle Rennerfahrung und erreichte hier den achten Platz.

Am nächsten Tag 1.000m

Katharina Platen, Elisa Born, Maike Ranglack, Emelie Stein mit Stm. Luca Muth setzten sich im Mädchenvierer (AK 12 – 13 J.) klar vom Rest des Feldes ab und siegten deutlich. In einem gelungenen Rennen ergatterte sich Felix Hackenbroch Platz Eins im Jungen-Einer (AK 13 J. / Leichtgewicht). Auch im Jungen-Einer (AK 14 J.) startete Nick Gehlen, der sein Rennen klar gewann. Nils Krause belegte in einer anderen Abteilung des gleichen Rennens einen guten zweiten Platz. Das eingespielte Team mit Simon Weber und Felix Wüst verwies im Jungen-Doppelzweier wiederum ihre Gegner mit großem Abstand auf die hinteren Ränge. Der Mixed-Doppelvierer (AK 13 – 14 J.) mit Fiona Thurau, Lena Fritz, Robin Weiße, Robin Strahl und Stf. Maike Ranglack errang wie schon am Vortag mit deutlichem Vorsprung ebenfalls den ersten Platz. Außerdem im Mixed-Doppelvierer kamen Luca Muth, Elisa Born, Maike Ranglack, Felix Hackenbroch und Stf. Katharina Platen als Erste ins Ziel. Platz Eins erruderten außerdem Robin Weiße, Robin Strahl, Simon Weber, Felix Wüst und Steuermann Luca Muth im Jungen-Doppelvierer. Emelie Stein, die im Mädchen Einer (AK 13 J.) startete, wurde knapp zweite, sowie Fiona Thurau und Lena Fritz, die kurz nach den Erstplatzierten ins Ziel kamen. Mit einem guten zweiten Platz konnte sich der neu formierte Doppelzweier der 12- bis 13-Jährigen mit Paul Zell und Kilian Kurtenacker noch am Sonntag für den Bundeswettbewerb empfehlen und wurde hier auch nominiert. Einen zweiten Platz konnte außerdem Markus Wiche im Jungen-Einer erreichen. Knapp Dritte wurden Samuel Schäfer, Kilian Kurtenacker, Paul Zell, Tom Hinrichs und Stf. Katharina Platen im Jungen-Doppelvierer (AK 13 – 14 J.). In der gleichen Rennklasse belegten Nils Krause und Tom Hinrichs den vierten Platz.

Die Kinderabteilung des Limburger Clubs für Wassersport ist somit auf dem 44. Bundeswettbewerb, der dieses Jahr Ende Juni in Wolfsburg stattfindet, mit sechs Booten vertreten. Zudem wurde der LCW in der Gesamtwertung des ersten Tages zweiter. Dies ist das Ergebnis von ausgiebigem Training und der tollen Unterstützung durch die Trainer Karoline Glaser und Oliver Muth.

Von Fiona Thurau und Simone Kegler