Bundeswettbewerbs, 30.06.-01.07.2012 in Wolfsburg

Bronze für Mixed-Doppelvierer beim Bundeswettbewerb

Eine Bronzemedaille und weitere gute Platzierungen waren die Bilanz des diesjährigen Bundeswettbewerbs für die Kinder des Limburger Clubs für Wassersport. So gelang es Felix Hackenbroch, Maike Ranglack, Elisa Born, Luca Muth und Steuerfrau Hannah Nuhn, ein nahezu perfektes Rennen zu fahren, was sie schließlich auf den dritten Rang führte.

Der mit Bronze gekrönte Doppelvierer (von links nach rechts): Luca Muth, Elisa Born, Maike Ranglack, Felix Hackenbroch und Steuerfrau Hannah Nuhn
Der mit Bronze gekrönte Doppelvierer (von links nach rechts): Luca Muth, Elisa Born, Maike Ranglack, Felix Hackenbroch und Steuerfrau Hannah Nuhn

Überraschung sorgten Paul Zell und Kilian Kurtenacker. Sie belegten bei der Langstrecke einen hervorragenden fünften Rang, welcher ihnen einen Platz im A-Finale sicherte. Die amtierenden Bundessieger Felix Wüst und Simon Weber, die allemal eine Chance auf eine Medaille hatten, konnten ihre Leistung vom Vorjahr nicht wiederholen und erreichten einen guten sechsten Platz.

Fiona Thurau, Robin Weiße, Robin Strahl, Lena Fritz sowie Steuermann Samuel Schäfer vertraten im Mixed-Vierer die Limburger Farben. Ihre Leistung reichte für den siebten Platz, womit sie knapp am A-Finale vorbei schlitterten. Der leichte Doppelzweier mit Jonas Härtling und Nick Gehlen belegte Rang 12. Nils Krause sicherte sich einen guten Platz im Mittelfeld.

Am zweiten Renntag hatten die Limburger Ruderer die Möglichkeit, sich auf der 1.000m-Strecke mit der nationalen Konkurrenz zu messen. Den Anfang bildeten Paul Zell und Kilian Kurtenacker. Wegen eines technischen Defekts mussten sie jedoch schon früh den Kampf um eine vordere Platzierung aufgeben und erreichten Platz sechs. Anscheinend verfolgte das Pech die Limburger Ruderer an diesem Tag, denn auch im nächsten Rennen, dem Mixed-Vierer mit Felix Hackenbroch, Maike Ranglack, Elisa Born und Luca Muth, lief es nicht wie geplant. Wegen gesundheitlichen Problemen musste der Vierer das Rennen abbrechen, was für sie ebenfalls Platz sechs im A-Finale bedeutete. Felix Wüst und Simon Weber hatten am zweiten Tag nochmals die Chance auf eine vordere Platzierung, nutzten diese aber wiederum nicht und mussten sich mit einem fünften Rang zufrieden geben. Nils Krause überquerte die Ziellinie in seinem Lauf als dritter. Jonas Härtling und Nick Gehlen errangen im C-Finale des leichten Doppelzweier (Jhg. 98) den vierten Platz. Einen schönen Abschluss des diesjährigen Bundeswettbewerbs bildeten Fiona Thurau, Robin Weiße, Robin Strahl und Lena Fritz im Mixed-Vierer (Jhg. 98) mit einem Start-Ziel-Sieg im B-Finale.

Mit dem dritten Platz des Mixedvierers und weiteren guten Platzierungen können die Trainer Karoline Glaser und Oliver Muth durchaus zufrieden sein. Jetzt beginnt sowohl für die Ruderer als auch für die Trainer die wohlverdiente Sommerpause, bevor es mit der Vorbereitung für die im Herbst stattfindenden Hessenmeisterschaften losgeht.

Von 03.07.12 Sophia Krause