48. Bundeswettbewerb für Jungen und Mädchen, 30.06.-03.07. in Salzgitter

Erfolgreiches Wochenende für die Kinderruderer des LCW

Vom 30.06 bis zum 03.07 verbrachte ein Teil der Kinderruderer (U15) des Limburger Clubs für Wassersport (LCW) gemeinsam mit ihren Trainern Larissa Pill, Maike Ranglack, Luca Muth und Anna-Lisa Thorn den 48. Bundeswettbewerb für Jungen und Mädchen in Salzgitter. Dieser Wettkampf stellt den Saisonhöhepunkt im Kinderruderbereich dar. Nur die Sportler, die sich im Mai für dieses Wochenende qualifiziert hatten, durften um möglichst gute Platzierungen im Vergleich zu den anderen Bundesländern kämpfen.

Die Limburger Kinderrudergruppe mit ihren Trainern und Trainerinnen
Die Limburger Kinderrudergruppe mit ihren Trainern und Trainerinnen

Nach einer doch eher „staureichen“ Anreise kamen alle schließlich am Donnerstag an der Regattastrecke am Salzgittersee an. Hier wurde zunächst die Strecke erkundet, um für die am Freitag stattfindende Langstrecke über 3000 Meter perfekt vorbereitet zu sein. Im Vergleich zu den sonst sehr ruhigen Wasserbedingungen in Limburg hatten alle Ruderer mit dem eher welligen Wasser in Salzgitter zu kämpfen.

Nachdem Johannes Hackenbroch leider krankheitsbedingt für das Wochenende ausfallen musste, sprang kurzfristig Leon Kessler für ihn ein. Gemeinsam mit seinen Mannschaftskolleginnen und Kollegen Nike Hirschberg, Hanne Dorn, Leon Bärenfänger und Steuermann Remi Tremolieres konnte sich der Mix-Vierer der 13 und 14 Jährigen an diesem Tag für das C-Finale am Sonntag qualifizieren. Auch Moritz Krause und Moritz Hahnefeld im leichten Jungen Doppelzweier der gleichen Altersklasse zeigten ihr Können und sicherten sich einen Platz im B-Finale. Der Mädchen Doppelzweier der 14 Jährigen mit Emma Tremolieres und Louisa Krekel gelangte mit seiner Zeit auf der Langstrecke in das D-Finale. Am Schluss des Tages folgte dann noch das Rennen der letztjährigen Bundessiegerin Hannah Jordan. Leider hatte sie schwer mit den Bedingungen zu kämpfen, sodass sie sich einen Platz im B-Finale errudern konnte.

Am Samstag wurde der Zusatzwettbewerb absolviert. Dabei treten die Sportler der Bundesländer in allgemein athletischen Disziplinen an, wie zum Beispiel Seilspringen oder Staffellauf. Dieses Ergebnis wird am Ende mit den Resultaten der Ruderrennen verrechnet, sodass schlussendlich ein Ranking der Bundesländer erstellt werden kann.
Bei den spannenden Rennen der Finals am Sonntag über die 1000 Meter stockte dem ein oder anderen schon mal der Atem. Los ging es mit dem Rennen von Hannah Jordan. In einem Kopf an Kopf Rennen konnte sie sich Platz eins sichern. Kurz darauf folgte auch schon das Duo Hahnefeld und Krause. Sie gaben alles und erreichten den vierten Platz. Auch Emma und Louisa bewiesen ihre Willensstärke und sicherten sich in einem phänomenalen Endspurt den 3. Platz. Last but not least ging dann noch die Mannschaft des Mix-Vierers an den Start. Sie taten es ihrer Teamkollegin Hannah gleich und gewannen ihr Finale.

Das Bundesland Hessen, für welches der Limburger Nachwuchs startete, erreichte bei der Regatta als auch in der Gesamtverrechnung mit dem Zusatzwettbewerb einen ordentlichen sechsten Platz. Somit war es für Sportler und Trainer ein gelungenes Wochenende. Mit den Ergebnissen sind alle sehr zufrieden und die anstehende Sommerpause haben sich alle redlich verdient.

Von Annalisa Thorn