Bundeswettbewerb, 04.-06.07.2014 in Rüdersdorf bei Berlin

Limburger Club für Wassersport vertritt Hessen auf dem Bundeswettbewerb

Vom 3. bis zum 6. Juli fand der 46. Bundeswettbewerb in Rüdersdorf, Brandenburg, statt. Für die Kinderruderer des Limburger Clubs für Wassersport ist das der Saisonhöhepunkt, denn im Kinderrudern ist der Bundeswettbewerb mit den Deutschen Meisterschaften der Junioren gleich zu stellen.

Gruppenfoto der Limburger Kindergruppe
Gruppenfoto der Limburger Kindergruppe

Die Limburger haben sich auf dem Landesentscheid in Kassel mit 7 Booten für den BW qualifiziert und stellen mit 17 Ruderern die größte vereinsinterne Gruppe. Denn anders als beim Landesentscheid, zählen auf dem BW alle Hessischen Vereine zum „Team Hessen“. Mit insgesamt 105 Ruderern und Ruderinnen war die Hessische Ruderjugend auf dem BW vertreten (2. größte Ruderjugend nach Brandenburg).

Am Freitag, 4. Juli fand die Langstrecke (3000 m) statt. Mit den Ergebnissen qualifizierte man sich für das Finale am Sonntag. Aus Limburg starteten für das „Team Hessen“ zwei Doppelvierer, zwei Doppelzweier und drei Einer.
Zuerst mussten sich Kathrin Thorn und Mathilde Trémolières im Leichtgewicht Doppelzweier Jahrgang 2000/2001 beweisen, diese mussten sich leider der Konkurrenz geschlagen geben doch belegten trotzdem den 13. Platz und qualifizierten sich so für das C-Finale.
Als nächstes waren Sarjana Klamp und Hannah Nuhn im Doppelzweier der schweren Mädchen Jahrgang 2000/2001 dran. Dort konnten sie sich mit einer hervorragenden Leistung als 4. für das A-Finale qualifizieren.
Falk Hantl belegte im Jungen Einer Jahrgang 2000 den 17. Platz, somit startet er am Sonntag im C-Finale.
Der Mädchen Doppelvierer mit Chiara Schneider, Chiara Neukirch, Hannah Jordan, Louisa Krekel und Steuerfrau Carla Scharbach Jahrgang 2001/2002 wurde 12. und startet auch im C-Finale.
Moritz Krause, Marius Muth, Johannes Hackenbroch, Antheus Hallaschka und Steuermann Max Peters gingen im Jungen Doppelvierer Jahrgang 2001/2002 an den Start und mussten sich der starken Konkurrenz geschlagen geben und überquerten als 22. die Ziellinie.
Als vorletzter Limburger Starter ging Maximilian Krause im Leichtgewicht Jungen Einer der 13 jährigen an den Start. Er konnte sich über einen sehr guten 6. Platz freuen und sich für das A-Finale qualifizieren.
Zu guter letzt musste Florian Bendel im Jungen Einer der 13 jährigen sein Können beweisen und erruderte einen guten 10. Platz und ging Sonntags im B-Finale an den Start.

Am Samstag, 5. Juli konnten die Kinder beim Zusatzwettbewerb in anderen Sportarten wie Sprinten und Weitspringen Punkte für das Team Hessen herausholen. Die Ergebnisse wurden mit allen anderen Bundesländern verglichen, Hessen belegte den 5. Platz.
Nach dem Zusatzwettbewerb fuhren die Hessen nach Berlin und besuchten den Bundestag um dort bei einer unterhaltsamen Führung die Geschichte Deutschlands und des Bundestages erzählt zu bekommen.

Am Sonntag, 6. Juli waren dann die Finalläufe über 1000 m an der Reihe.
Der Jungen Vierer wurde 4. im E-Finale und der Mädchen Vierer wurde 3. im C-Finale.
Falk Hantl wurde 4. im C-Finale. Kathrin Thorn und Mathilde Trémolières starteten ebenfalls im C-Finale und ruderten auf einen 4. Platz.
Florian Bendel überquerte die Ziellinie nach 4 Minuten und 16 Sekunden und erzielte somit den 4. Platz im B-Finale (10. Platz in Deutschland).
Maximilian Krause überquerte nur knapp nach seinem Konkurrenten aus Berlin als 5. im A-Finale die Ziellinie. (5. Platz in Deutschland)
Der Doppelzweier mit Sarjana Klamp und Hannah Nuhn konnte trotz einer Knieverletzung starten und den 5. Platz im A-Finale errudern. (5. Platz in Deutschland)

v.l.n.r.: Sarjana Klamp und Hannah Nuhn
v.l.n.r.: Sarjana Klamp und Hannah Nuhn

Das Trainerteam um Annabell Wilms und Philipp Krekel werden demnächst mit ihren Aktiven in die verdiente Sommerpause gehen und sich danach auf die Herbstregatten und vor allen auf die Hessenmeisterschaften konzentrieren.

Von Maximilian Krause