Bundeswettbewerb der Kinder, 02.-07.07.2015 in Hürth

Hannah Jordan errudert den Bundessieg

Jungen und Mädchen (U15) des Limburger Clubs für Wassersport (LCW) glückt die Etablierung in Deutschlands Spitze des Rudersports. Nicht weniger als 13 Sportler bewiesen grandiose Leistungen vom 02. bis zum 05. Juli auf dem Otto Maigler See in Hürth.

Am ersten Juliwochenende fand der Bundeswettbewerb zum 47. mal statt. Alle Boote der Bundesländer, die sich auf den jeweiligen Landesentscheiden qualifizierten, trafen sich um ihre Kräfte zu messen. Hier starteten die Athleten des LCW für das „Team Hessen“.

Durch das Ergebnis der Langstrecke am Freitag, die aufgrund der akuten Hitze von 3.000 Metern auf 2.000 Metern verkürzt wurde, sicherte man sich einen Startplatz in einem möglichst leistungsstarken Finale. Am Abend wurden die tapferen Kinder im gegenüberliegenden Strandbad für ihre Leistungen geehrt, denn diese sind äußerst beachtlich:

Hannah Jordan gewann ihre Abteilung und wurde 1. Der Mix-Vierer mit Moritz Krause, Johannes Hackenbroch, Louisa Krekel, Emma Tremolieres und Steuermann Moritz Hahnefeld wurde in seiner Abteilung 2. Ebenfalls zweite in ihren Abteilungen wurden der Jungen Vierer mit Florian Bendel, Mark Hinrichs, Maximilian Krause, Marius Muth und Steuerfrau Carla Scharbach und der Mädchen Zweier mit Chiara Neukirch und Nelly Meurer.

Der Zusatzwettbewerb ist ein Teil des Bundeswettbewerbs und hat Einfluss auf das Gesamtergebnis. Am Samstag durften die Sportler ihre Boote in Ruhe lassen, dafür mussten sie allerdings auf dem Sportplatz ihre allgemeinen, sportlichen Fähigkeiten unter Beweis stellen. Slalomläufe, Ballspiele und Staffelläufe sind immer wieder Elemente des Zusatzwettbewerbs.

Am letzten Tag brachten die 1017 gemeldeten Ruderer den See zum Kochen. Auf der 1.000 Meter Strecke fanden die Duelle um die Bundessiegertitel statt. Die Limburger Gruppe verbrauchte alle Reserven um möglichst beeindruckende Ergebnisse zu erzielen. Dies gelang mit Bravour:

Der Jungen 4er wurde 5. im B-Finale, sodass sie im Endergebnis den 11. Rang belegen. Dies ist ein zufriedenstellendes Ergebnis, da diese Bootsklasse erfahrungsgemäß sehr leistungsstark besetzt ist.
Der vierte Platz im B-Finale bedeutet in der Gesamtwertung Platz 10 für den Mix Vierer. Die noch junge Mannschaft hat viel Erfahrung für das kommende Jahr gesammelt und sich bereits einen Namen in der Top Ten gemacht.
Ganz vorne landete der Mädchenzweier im B-Finale. Der Sieg zeigt, dass auch sie noch heiße Kandidatinnen für das A-Finale gewesen wären.
Doch ganz besonders stolz ist der LCW auf Hannah Jordan. Sie bewies erneut ihr Talent und bestritt ihr bisher erfolgreichstes Rennen ihrer jungen Ruderkarriere. Sie gewann Gold im A-Finale des leichten Mädchen Einers. Keine Konkurrentin aus Deutschland konnte ihr bei diesem Wettkampf das Wasser reichen.

Die Siegerin des Bundeswettbewerbs im Lgw. Mädchen Einer: Hannah Jordan
Die Siegerin des Bundeswettbewerbs im Lgw. Mädchen Einer: Hannah Jordan

Stolz zieht der Trainer Philipp Krekel das Fazit der Saison: Alle Boote bewegen sich in der Top 11 der Deutschenruderjugend. Auch Betreuer und Helfer Maike Ranglack, Larissa Pill und Christoph Bendel leisteten ihren Beitrag an diesem überragenden Ergebnis.

Die Ruderer und Ruderinnen des Limburger Club für Wassersport bereiten sich jetzt noch auf Jugend trainiert für Olympia vor und verabschieden sich dann mit ihrem Trainer Philipp Krekel in die verdiente Sommerpause.

Von Philipp Krekel und Elias Sehr