Kasseler Ruder-Regatta, 24./25.05.2014 in Kassel

100 Prozent Qualifikation: LCW glänzt in Kassel

Mit 88 Punkten darf sich der Limburger Club für Wassersport mit dem Titel „erfolgreichster Verein der Kasseler Regatta“ rühmen, die am 23.-25.05. stattgefunden hat. Doch der LCW weißt noch eine weitere Superlative auf: Alle Kinderruderer konnten sich im Rahmen der Kasseler Regatta für den in 5 Wochen stattfindenden Saisonhöhepunkt qualifizieren, dem Bundeswettbewerb in Rüdersdorf.
Insgesamt sind die Limburger mit 36 Athleten an den Start gegangen, darunter Kinderruderer, B- und A-Junioren.

Die für den Bundesentscheid qualifizierten Kinderruderer des LCW mit den Trainern v.l.n.r. Annabell Willms, Phillip Krekel und Oliver Muth
Die für den Bundesentscheid qualifizierten Kinderruderer des LCW mit den Trainern v.l.n.r. Annabell Willms, Phillip Krekel und Oliver Muth

Einen ganz besonderen Stellenwert hat der Wettkampf in Kassel für die Kinderruderer (unter 14 Jahren), denn durch die Ergebnisse der Langstreckendistanz von 3000 Metern und der Mittelstreckendistanz von 1000 Metern ermittelt die Hessische Ruderjugend, welche Sportler an dem Bundeswettbewerb Anteil haben dürfen. Das Fazit der diesjährigen Regatta: 7 Limburger Boote setzen sich gegen die hessische Konkurrenz durch und dürfen in 5 Wochen nicht nur den LCW, sondern auch die hessische Ruderjugend repräsentieren.

Darunter Florian Bendel, der in seinem Einer an beiden Tagen mit Gold belohnt wurde. Max Krause hat an beiden Tagen den Einer der Leichtgewichte mit Bravour gewonnen. Falk Hantl hat sich an beiden Tagen zwar einem Gegner ergeben müssen, doch seine Leistung bleibt nicht unbeobachtet, sodass er im schweren Einer in Rüdersdorf an den Start gehen wird. Hannah Nuhn und Sarjana Klamp haben im Doppelzweier exzelliert, auch wenn sie sich der Konkurrenz aus Wetzlar nur knapp geschlagen geben mussten. Die leichte Variante des Mädchendoppelzweiers, bestehend aus Mathilde Trémolières und Kathrin Thorn, konnte direkt an beiden Tagen als schnellstes Boot ihres Rennens die Ziellinie durchqueren. Zu guter Letzt starten auch die beiden Doppelvierer mit Steuermann in Rüdersdorf, sowohl der Jungendoppelvierer (Marius Muth, Johannes Hackenbroch, Tim Borchert und Moritz Krause) als auch der Vierer der Mädchen (Louisa Krekel, Chiara Neukirch, Chiara Schneider und Hannah Jordan).

Die A/B-Junioren (15-16/17-18) haben sich nur auf der 1000 Meter Distanz duelliert. Besonders Nils Krause konnte an diesem Wochenende hervorstechen. Er siegte in allen Rennen, nämlich in dem schweren und leichten Einer und auch in dem spontan gemeldeten Doppelvierer mit Kasseler Beteiligung. Auch Fabio Schneider und Leonard Kosmol haben in diesem Vierer triumphiert Anna-Lisa Thorn ist an beiden Tagen in ihren Einer Rennen auf der Überholspur gefahren und hat alle Konkurrentinnen hinter sich gelassen. Moritz Krekel und Christian Hackenbroch konnten jeweils in dem Rennen der Schwergewichtseiner überzeugen.

Zu den aufgezählten Ergebnissen könnten noch zahlreiche Zweit-und Drittplatzierung ergänzt werden. Doch anhand dieser Ergebnisse ist eines ganz eindeutig abzuleiten: Der Limburger Club für Wassersport hat in der laufenden Saison Fuß gefasst und blüht weiter auf. Zu verdanken ist dieser Erfolg sicherlich auch der strebsamen Nachwuchsarbeit.

Die Trainer bereiten momentan ihre Aktiven auf die anstehenden Wettkämpfe, wie zum Beispiel der Gießener Pfingstregatta oder der internationalen Juniorenregatta in Hamburg, vor und sicher ist auch, dass man in absehbarer Zeit erneut vom Limburger Club für Wassersport hören wird.

Von Elias Sehr