Kölner Junioren-Regatta, 21./22.05.2016 in Köln

Erfahrungssammlung in Köln

Der Limburger Club für Wassersport wurde vergangenes Wochenende (21.05. & 22.05.2016) durch die Gruppen der A- & B-Junioren auf dem Fühlinger See bei der Kölner Regatta vertreten. Die B-Junioren traten hier gegen die Konkurrenz auf einer Distanz von 1500 m an und sollten sich gegen diese auch behaupten.

Zuerst durfte dies Maximilian Krause versuchen und konnte samstags in einem etwas auseinander gezogenem Feld (größerer Abstand zwischen den Booten) einen soliden zweiten Platz erreichen. Sonntags ging er also in dem zweiten gesetzten Lauf an den Start und erreichte hierbei einen hart umkämpften dritten Platz.

Hannah Nuhn und Sarjana Klamp durften mit zwei Ruderinnen aus Hanau und einem Wetzlarer Steuermann die hessischen Farben vertreten und konnten in ihrem ersten gemeinsamen Rennen einen Sieg über die fünfzehnhundert Meter verbuchen. Am Sonntag traten sie deswegen im “großen” Finale an und mussten sich leider zwei Booten der Konkurrenz geschlagen geben.

Hannah und Sarjana nach ihrem Sieg im Doppelvierer mit Ruderinnen aus Hanau und dem Steuermann aus Wetzlar
Hannah und Sarjana nach ihrem Sieg im Doppelvierer mit Ruderinnen aus Hanau und dem Steuermann aus Wetzlar

Falk Hantl und Louis Harshmann vertraten ebenfalls das hessische Projekt der B-Junioren und zwar im Achter. Hier konnten sie samstags bei schwierigen Bedingungen einen erkämpften dritten Platz erreichen und lagen sonntags ebenfalls in ersten Lauf am Start. Dort überzeugten sie mit einer deutlich besseren Leistung und sicherten sich hinter Hamburg und dem badenwürtenbergischen Projekt einen guten dritten Platz.

Bei den A-Junioren hieß es die 2000 m Strecke zu bezwingen und dabei möglichst gut für die bald anstehende Rangliste zu üben.

An den Start gingen im Junioren “Zweier ohne” auch zwei Mannschaften. Zum einen die jüngeren Felix Hackenbroch und Jakob Stalf, aber auch Yannick Burg (Frankfurt) und Tom Hinrichs. Das Duo Hackenbroch/Stalf belegte am Samstag einen dritten Platz und qualifizierte sich somit eigentlich für den dritten Lauf am Sonntag. Burg/Hinrichs konnten sich trotz schwachem Start noch über die Strecke in einem kräftezehrendem Rennen auf einen zweiten Platz hocharbeiten und somit starteten sie sonntags im zweiten Lauf. Aufgrund einer Abmeldung durften Hackenbroch und Stalf noch in den zweiten Lauf aufgrund ihrer schnellen Zeit am Vortag nachrutschen und traten somit gegen Burg und Hinrichs an. Das jüngere Duo konnte sich einen guten vierten Platz erarbeiten und Burg/Hinrichs sicherten sich den Abteilungssieg.

Auch Simon Schmitt wurde auf die 2000 m Distanz losgelassen und konnte sich samstags in einem schwierigen Vorlauf leider nur einen vierten Platz erarbeiten. Jedoch versuchte er die Fehler vom Vortag zu verbessern und schaffte es seiner Abteilung sonntags mit deutlichem Vorsprung wegzufahren.

Das kommende verlängerte Wochenende wird zum einen von Martin Rieche und seinen A-Junioren exzessiv genutzt um sich auf die in Hamburg stattfindende Rangliste vorzubereiten. Aber auch die B-Junioren werden nicht untätig herum sitzen, sondern mit Matthias Glaser und teilweise auch mit dem Verbandstrainer des Hessischen Ruderverbandes an ihren Techniken feilen und versuchen letzte Fortschritte zu machen.

Von Tom Hinrichs