Limburger Kurzstreckenregatta, 03./04.09.2016 in Limburg

Startschuss für die Herbstsaison

An dem ersten Septemberwochenende, vom 03. bis 04. September, fand die diesjährige Limburger Ruder-Regatta statt, welche traditionsgemäß die Sommerpause der Limburger Leistungssportler beendet. Sie ist erfolgreich am Nachmittag des Sonntages zu Ende gegangen.

Ein 140 köpfiges Helferteam des Limburger Clubs für Wassersport (LCW) stellte durch wochenlange Vorbereitungen diese reibungslos funktionierende Veranstaltung auf die Beine.

Von der Organisation der köstlichen Verpflegung bis hin zur Schiedsrichter-Einteilung: die Helfer hatten alle Hände voll zu tun und ermöglichten den Zuschauern sowie den Ruderern ein tolles Wochenende. Besonders die familiäre Atmosphäre lockte viele Zuschauer und über 1300 Ruderer bzw. 38 Vereine an. Neben Hochleistungssportlern stiegen auch Breitensportler und Regattaanfänger aller Altersklassen ins Boot. Diese bunte Vielfalt an Teilnehmern und Besuchern unterstrich den familiären Charakter des Events.

Die Bedingungen auf der gestauten Lahn in Dietkirchen erinnerten an das vorherige Jahr. Am Samstag herrschte traumhaftes Wetter für alle Schönwetterruderer durch Sonnenschein und optimale Wasserverhältnisse. Sonntags strömte der Regen und es blies ein starker Wind, was das Rudern anspruchsvoller machte.

Die siegreiche Achtermannschaft bei der Siegerehrung:  Christoph Bendel, Markus Beste, Markus Königstein, Holger Will, Rebecca Will, Christoph Mehlmann, Thomas Sobanski, Klaus Uwe Klobedantz und Ulrich Arhelger (von links)
Die siegreiche Achtermannschaft bei der Siegerehrung: Christoph Bendel, Markus Beste, Markus Königstein, Holger Will, Rebecca Will, Christoph Mehlmann, Thomas Sobanski, Klaus Uwe Klobedantz und Ulrich Arhelger (von links)

Doch die teils schwierigen Bedingungen hinderten nicht daran Medaillen zu jagen: Die erfolgreichsten Ruderer aus Limburger Sicht an diesem Wochenende waren: Sarjana Klamp, Falk Hantl, Sophia Krause und Holger Will. Alle erreichten fünf Siege, Will sogar mit einer 100%-Quote. Laut wurde es, als am Samstag die heimischen Fans den Limburger Achter (in Renngemeinschaft mit Würzburg und Leverkusen) frenetisch anfeuerten. Mit kraftvollen Schlägen konnte dieser Achter den Heimvorteil nutzen und den Rivalen aus Speyer und Bad Ems mit 2 Sekunden hinter sich lassen. Nach einer Minute und 29 Sekunden ertönte die Zielhupe. Dies war die schnellst gemessene Zeit des Wochenendes.

Die Clubgemeinde blickt auf eine erfolgreiche „Limburger Regatta 2016“ zurück. Sportliche Erfolge und eine gut besuchte Regatta. Daran soll nächstes Jahr angeknüpft werden.

Was den Leistungssport betrifft, ist für zahlreiche Leistungssportler des LCW die heimische Regatta der Start in die Herbstsaison gewesen. So steht beispielsweise die Großauheimer Kurzstreckenregatta an, welche wie die Limburger Strecke 500 Meter umfasst. Oder die Hessenmeisterschaft in Eschwege, die für viele Limburger Ruderer den Höhepunkt der Herbstsaison darstellt. Deshalb wird das Training in den nächsten Wochen nochmals intensiviert, um zu beweisen, dass der Limburger Club für Wassersport zu den erfolgreichsten Vereinen Hessens gehört.

Von Chiara Neukrich und Tim Borchert