Limburger Kurzstreckenregatta, 05./06.09.2015 in Limburg

Limburger Regatta wieder ein voller Erfolg!

Am vergangenen Wochenende, dem letzten Ferienwochenende in Hessen, richtete der Limburger Club für Wassersport auf der Lahn bei Dietkirchen wieder die alljährliche Limburger Regatta aus. Das diesjährige Meldeergebnis von 750 Booten entsprach dabei dem Umfang der letzten beiden Jahren in Dietkirchen.

Die vielen fleißigen Helfer starteten ihr Tun bereits in der Woche davor, da wurden u.a. Stege aufgebaut und zur Regattastrecke geschoben, Boote aus Limburg nach Dietkirchen überführt, Zelte aufgestellt und alles für das Wochenende vorbereitet.

Der Generationen übergreifenden Vereinsachter auf dem Siegerpodest Christoph Sohr, Holger Will, Steuermann Moritz Krause, Philipp Krekel, Johannes Lange, Simon Weber, Felix Wüst, Elias Sehr und Manfred Wüst (v.l.)
Der Generationen übergreifenden Vereinsachter auf dem Siegerpodest Christoph Sohr, Holger Will, Steuermann Moritz Krause, Philipp Krekel, Johannes Lange, Simon Weber, Felix Wüst, Elias Sehr und Manfred Wüst (v.l.)

Die Highlights des Samstags waren definitiv die beiden Achterrennen, bei denen einmal der Limburger Vereinsachter gegen den Speyrer Vereinsachter antrat und ein paar Stunden später maßen sich die Junior-Senior-Achter aus Kassel und Limburg miteinander. Beide Male konnten sich die Limburger durchsetzen. Mit an Bord waren im Generationen übergreifenden Vereinsachter Elias Sehr, Philipp Krekel, Felix Wüst, Simon Weber, Johannes Lange, Holger Will, Manfred Wüst, Christoph Sohr und Steuermann Moritz Krause. Der Junior-Senior-Achter war besetzt durch Nils Krause, Robin Strahl, Simon Schmitt, Elias Sehr, Philipp Krekel, Felix Wüst, Tom Hinrichs, Simon Weber und Steuermann Moritz Krause. Daneben gab es aber auch viele andere tolle Rennen zu bestaunen, bei denen der Rennausgang erst auf den letzten 50 Metern entschieden wurde und die Spannung der engagierten Anhänger auf der Brücke kurz vor der Ziellinie deutlich spürbar war. Am Samstagnachmittag durfte die Limburger Clubfamilie außerdem ihren gerade aus Aiguebelette, Frankreich, zurückgekehrten frischgebackenen Vizeweltmeister Roman Acht begrüßen, dem alle besonders herzlich zu seinem Erfolg im Leichgewichts Doppelvierer gratulierten.

Nach dem erfreulichen Samstag startete der Sonntagmorgen zwar mit etwas unfreundlicherem Wetter, dieses besserte sich aber im Tagesverlauf und so kamen die zahlreichen Zuschauer an der Lahn in den Genuss packender Rennen. Der Mastersachter des LCW, mit Unterstützung aus Konstanz, lieferte sich ein packendes Rennen mit seinem Rivalen aus Speyer, konnte aber ab der Hälfte der Strecke die Oberhand gewinnen und so gewannen Thomas Schwarz (Konstanz), Manfred Hopf, Christoph Bendel, Thomas Sobanski, Birger Scheuer, Manfred Wüst, Holger Will, Christoph Sohr mit ihrem Steuermann Patrick Möbs verdient mit etwas Abstand. Ein im Vergleich dazu äußerst spannendes Rennen lieferte sich der Junior-Senior-Achter aus Limburg mit seinem Kontrahenten aus Kassel, bei dem die beiden Mannschaften bis auf die letzten Meter erbittert kämpften und die Limburger sich letztendlich einen kleinen Vorsprung erruderten. Gleichzeitig stellte die Limburger Crew den Zeitrekord des Wochenendes im letzten Rennen auf und so verdienten sich Felix Wüst, Nils Krause, Christian Hackenbroch, Elias Sehr, Philipp Krekel, Tom Hinrichs, Robin Strahl, Simon Weber gemeinsam mit ihrem Steuermann Moritz Krause ihre Medaillen redlich. Zu gratulieren ist natürlich auch den vielen anderen Siegern aus Limburg, die aber namentlich durch ihre große Anzahl nicht alle einzeln erwähnt werden können.

Nach dem letzten Rennen und der Verabschiedung der teilnehmenden Gastvereine machten sich erneut viele fleißige Helfer ans Werk. Und da viele motiviert mit anpackten, war die Aufräumarbeit schnell gegessen, ebenso wie die sogenannten Helfersteaks nach dem Abbau und der Abend konnte so gemütlich ausklingen.

An dieser Stelle ist es an der Zeit den vielen freiwilligen Helfern zu danken, die einen so reibungslosen und störungsfreien Ablauf garantierten und die Regatta zu einem vollen Erfolg machten. Besonders hervorzuheben ist aber die Technische Regattaleitung, geführt von Bernd Schicker und Stephan Böcher, die wie schon bei früheren Regatten alles perfekt organisierten.

An die Heimregatta schließen sich für die Aktiven mit ihren Trainern schon bald die Hessenmeisterschaften und die deutschen Sprintmeisterschaften an.

Von Tom Hinrichs