Nikolausregatta, 06.12.2014 in Mainz

Wenn Sie glauben, dass dieser Bericht über die Nikolausregatta in Mainz mit „Ho Ho Ho“ anfängt, dann liegen Sie fast richtig. Das Motto für diese Regatta war nämlich „Ha Ha Ha“, denn die Masters-Ruderer des Limburger Clubs für Wassersport haben dort vier Siege geholt. Durch die Baustelle an der Schiersteiner Brücke war die Regattastrecke von vier auf gut drei Kilometer verkürzt, was vermutlich allen Teilnehmern entgegenkam, denn so war man schneller im Ziel als in den Jahren zuvor.

So sehen Sieger aus – mitten im Rennen (v.l.): Merle Scheiner, Claudia Fleckenstein, Wolfgang Friedrich, Jörg Scheiner und Jutta Will.
So sehen Sieger aus – mitten im Rennen (v.l.): Merle Scheiner, Claudia Fleckenstein, Wolfgang Friedrich, Jörg Scheiner und Jutta Will.

Erfolgreichste LCW-Teilnehmerin war mit drei Siegen Jutta Will. Neben zwei „Radaddelchen“, die sie als Steuerfrau holte, konnte sie im Masters-Mix-Gigdoppelvierer der Altersklasse C (Mindestdurchschnittsalter 43 Jahre) als Ruderin zusammen mit Claudia Fleckenstein aus Offenbach, sowie Wolfgang Friedrich, Jörg Scheiner und Steuerfrau Merle Scheiner aus Frankfurt-Oberrad in der Zeit von 11:19 min gegen acht gegnerische Mannschaften gewinnen. Im Masters-Mix-Gigdoppelvierer der Altersklasse F (MDA 60 Jahre) war sie an den Steuerseilen zusammen mit den beiden Limburgern Klaus Schuy und Werner Gläser, in Renngemeinschaft mit Juliane Breitfelder und Martina Goretzki, in der Zeit von 12:12 min erfolgreich. Den dritten Sieg holte Jutta Will auf dem Steuerplatz im Masters-Frauen-Gigdoppelvierer der Altersklasse C in Renngemeinschaft mit Ruderinnen aus Offenbach, Mühlheim und Darmstadt. Den vierten Erfolg für die Limburger erreichte Stefan Heyde zusammen mit seiner Mixvierer-Mannschaft aus Essen und Kiel, und zwar in der Altersklasse D (MDA 50 Jahre). In diesem Rennen fuhren sie im Acht-Boote-Feld die schnellste Masters-Mixviererzeit der gesamten Regatta (11:06 min). Einen guten zweiten Platz holten Klaus Schuy, Stefan Heyde und Werner Gläser außerdem noch im Masters-Männer-Gigdoppelvierer der Altersklasse E (MDA 55 Jahre), ebenfalls in Renngemeinschaft. Hier hatten sie im Fünf-Boote-Feld nur 10 Sekunden Rückstand auf das Siegerboot. Und wie eingangs schon angedeutet: Die Limburger können auf die diesjährige Mainzer Nikolausregatta mit zwei lachenden Augen zurück blicken.

Von Dr. Jutta Will