Regatta, 25.-26.05.2013 in Kassel

LCW-Kinder qualifiziert für Bundeswettbewerb

Bei schlechten Wetterverhältnissen stellten die Kinderruderer des LCW beim Landesentscheid und der 77. Ruderregatta in Kassel ihr Können unter Beweis. Als erste bestritt Hannah Nuhn im Mädchen-Einer die 3.000m Langestreckendistanz. Trotz starken Gegenwindes konnte sie ihre bereits auf den letzten Regatten gezeigte Stärke bestätigen und ruderte mit großem Vorsprung ins Ziel. Auch am folgenden Tag setzte sie sich gleich zu Beginn des Rennens an die Spitze des Feldes und hielt diese Position bis über zum Ziel. Durch diese hervorragende Leistung wurde sie vom Hessischen Ruderverband für den Bundeswettbewerb, der im Juli in Hamburg stattfinden wird, nominiert.
Eine große Überraschung lieferte der Jungenvierer mit Schlagmann Felix Hackenbroch, Yannik Noah Klein, Paul Zell, Luca Muth und Steuermann Florian Bendel. Das intensive Training der erst vor kurzem zusammen gesetzten Mannschaft zahlte sich aus. Sie gewannen sowohl die Langstrecke am Samstag, als auch die Kurzstrecke (1.000m) am folgenden Tag mit einem soliden Vorsprung vor den Favoriten aus Hanau. Somit werden auch diese jungen Sportler die Farben des Hessischen Ruderverbadens in Hamburg vertreten.

Foto (von Ralf Kosmol): die erfolgreiche LCW-Kindergruppe
Foto (von Ralf Kosmol): die erfolgreiche LCW-Kindergruppe

Der Mixed-Vierer bestehend aus Katharina Platen, Leonhard Kosmol, Fabio Schneider, Sarjana Klamp und Stm. Marius Muth erruderten eine sehr gute Zeit und ist damit ebenfalls als Landessieger in Hamburg auf der Regattastrecke Allermöhe dabei. Am Sonntag musste sich dieses Boot über die Kurzstrecke im vereinsinternen Vierbootefeld nur knapp mit einer Bootsspitzen Rückstand den erfahreneren Ruderern Felix Hackenbroch, Maike Ranglack, Elisa Born, Luca Muth und Stfr. Hannah Nuhn geschlagen geben. Maike Rankglack und Elisa Born qualifizierten sich im Leichtgewichts-Mädchen-Zweier über die Langstrecke für den Bundeswettbewerb. Sie erkämpften eine hervorragende Zeit und entschieden dieses Rennen klar für sich. Auch über die 1.000m Distanz lieferten sie eine gute Leistung ab und erreichten den zweiten Platz. Jannick Röhlich und Markus Wieche konnten ihre Erfolgssträhne der letzten Regatten leider nicht fortsetzen und erreichten auf der Langstrecke lediglich das Mittelfeld. Da konnte auch ein zweiter Platz auf der Kurzstrecke nicht weiter helfen. Somit geht für sie die Reise leider nicht nach Hamburg. Paul Zell und Yannik Noah Klein starteten im Doppelzweier über 1.000m und dominierten dort vom ersten Schlag an das Rennen. Sie gewannen mit mehreren Längen Vorsprung. Florian Bendel, der bereits den Jungen-Vierer souverän zum Sieg gesteuert hatte, zeigte sein Rudertalent im Jungen-Einer in der jüngstmöglichen Altersklasse. Er setzte sich von Anfang an ab und hatte bereits nach 500m mit mehrere Bootslängen einen konfortablen Vorsprung errudert. Er konnte ihn bis zur Ziellinie kontinuierlich weiter ausbauen und klar siegen. Nach einem sehr erfolgreichen Wochenende für die Kinder des Limburger Clubs für Wassersport mit tollen Ergebnissen kehrte die Gruppe zufrieden in die Domstadt zurück. 13 Aktive werden sich nun mit ihren Betreuern Matthias Glaser, Oliver Muth und Frederike Hackenbroch Anfang Juli auf den Weg in den Norden zum Bundeswettbewerb machen.

[Quelle: 28.05.13 Felix Hackenbroch und Simone Kegler]