Saisonauftaktbericht: Mark Hinrichs – Teil 2

Mark Hinrichs – Rudern in Portugal

Zum zweiten Mal in diesem Frühjahr reiste Mark Hinrichs im Kreise der Deutschen Rudernationalmannschaft zum Trainingslager an den Lago Azul. Der Vorzeigeathlet des Limburger Clubs für Wassersport bereitet sich momentan sehr ausgiebig auf die diesjährige Saison vor, die bereits am 02. April in Leipzig startet.

Am 03. März startete die Trainingsgruppe aus Dortmund gemeinsam in das Trainingslager nach Portugal, um sich vor Allem im Zweier, dem Kleinboot, auf die anstehenden Wettkämpfe vorzubereiten. „Mein Partner Tom Tewes und ich konnten viele Kilometer zurücklegen und wir haben viel an unserer gemeinsamen Technik gearbeitet, um das Boot so schnell wie möglich vorwärts zu bekommen.“, so Mark Hinrichs als Fazit zu den letzten 15 Tagen.

Bis zum 19. März versuchte sich das Duo mit Hilfe von Messboottechnik, bei der der Ruderschlag mit Messdaten erfasst wird und der Ruderer in Zahlen abgebildet wird, weiter zu verbessern. Bereits im Trainingslager fanden die ersten Rennen der Trainingsgruppe untereinander statt: Insgesamt gibt es neun Zweier, die immer in Dreiergruppen gegeneinander angetreten sind. Hinrichs und Tewes konnten sich in ihrer Gruppe mehrmals durchsetzen und im Vergleich zu den anderen Gruppierungen befinden sie sich mit ihrer Leistung im vorderen Mittelfeld.

Mark Hinrichs und Partner Tom Tewes (rechts) im Rennen in Portugal

„Die Rennen gegen die anderen Zweier haben uns Mut gemacht. Wir sind zwar eine große Gemeinschaft und eine Trainingsgruppe, aber am Ende sind wir auch unsere direkten Konkurrenten um die Plätze der Nationalmannschaft. Trotzdem ist das Klima wirklich sehr produktiv und voller Sportsgeist.“, schätzt Mark Hinrichs das Miteinander im “Team Deutschlandachter“ ein.

Bereits in zwei Wochen, am 02. Und 03. April 2022, startet der letzte Abschnitt der Selektion für die Deutsche Nationalmannschaft. In Leipzig steht ein anstrengendes Wochenende für Hinrichs an: Am Samstag füllt ein Ergometertest über die Olympische Distanz von 2000 Metern das Programm, am Sonntag geht es dann für die Langstreckendistanz von 6000 Metern im Zweier aufs Wasser. Hier wird sich die nationale Konkurrenz zum ersten Mal in dieser Saison direkt ins Auge blicken können. Die Platzierungen auf der Langstrecke sind besonders interessant, da diese die Startplatzierungen für die zwei Wochen später stattfindende Deutsche Kleinbootmeisterschaft aktiv beeinflussen.

An den zwei darauffolgenden Wochenenden finden die Höhepunkte der Selektion statt und bilden damit auch ein schnelles Ende eines langen Prozesses: Am 09. und 10. April fährt das “Team Deutschlandachter“ Strecken auf der Regattabahn in Köln-Fühlingen, bei denen eine interne Rangliste der Zweier erstellt wird, die ebenfalls in die Verteilung der Sitzplätze einfließt.

Vorerst wird dann die Deutsche Kleinbootmeisterschaft in Essen den ersten Saisonhöhepunkt darstellen und eine aktuelle Bestandsaufnahme des Deutschen Ruderverbandes im Kleinboot abbilden. Für Hinrichs und Tewes der letzte von drei großen Tests, die das junge Team mit viel Zuversicht angeht: „Wir sind schon jetzt von einer großen Vorfreude gepackt, da es für uns die ersten Beweisproben im ‘großen’ Erwachsenenbereich sind und wir uns hier sehr gerne mit unserer Leistung etablieren wollen! Wir arbeiten mit viel Ehrgeiz an unserer Performance und möchten diese gerne auch beweisen.“, so Hinrichs und Tewes im gemeinsamen Gespräch.

Nach der Deutschen Kleinbootmeisterschaft wird dann durch die Bundestrainer Fazit gezogen und eine vorläufige Besetzung für den Deutschlandachter, den Deutschlandvierer und den Deutschlandzweier bekannt gegeben. Hoffentlich mit Mark Hinrichs!

„Ich bin schon lange von den Fähigkeiten meines Bruders überzeugt und glaube, dass seine Karten sehr gut stehen. Natürlich werden wir uns nach der Bekanntgabe erneut zu Wort melden.“, verspricht Bruder Tom Hinrichs.

Wussten Sie schon?! – Sophia Krause hat im letzten Winter einen grandiosen Wechsel der Gewichtsklassen vollzogen und trainiert momentan in der Frauenmannschaft bei den schweren Skullerinnen in Berlin. Das ehemalige Leichtgewicht und aktuelle Vorzeigeathletin des Limburger Clubs für Wassersport investiert wie Hinrichs viel Zeit und Engagement in den Rudersport und wird ebenfalls in Leipzig und Essen an den Start gehen.

Von Tom Hinrichs