Spendenlauf für ELA Deutschland e.V. in Lindenholzhausen

Raus aus dem Boot, Rein in die Laufschuhe!

„Lauf los für ELA!“, so hieß das Tagesmotto am 13.05.2017 nachmittags auf dem Sportgelände des TUS Lindenholzhausen. Dort wurden Spendenläufe über 1km (Kinderlauf), 5km (Hauptlauf) und 10km ausgetragen. Die Einnahmen des Startgeldes und des Kuchenverkaufs kamen für weitere Forschungszwecke dem Verein ELA Deutschland e.V. zugute, welcher gegen die unheilbare Krankheit Leukodystrophien kämpft. Mit von der Partie: Die Leistungssportgruppe der Kinderruderer des Limburger Clubs für Wassersport.

Die Kindertrainingsgruppe mit ihren Trainerinnen

Der Lauf ersetzte für die Regattakinder des LCW eine Trainingseinheit auf dem Wasser, weshalb die 12 jungen Läufer ehrgeizig und mit erhobenen Hauptes an den Start gingen und den 3 Runden um den Sportplatz bei sommerlichen 24 Grad trotzten. Dabei ließen sie es sich nicht entgehen ihre beiden Trainerinnen Maike Ranglack und Anna-Lisa Thorn in den Schatten zu stellen und rauschten mit sehr guten Zeiten, viel Freude und einer wunderbaren Kriegsbemalung („LCW for ELA“) an ihnen vorbei ins Ziel. Der zweitbeste Läufer bei den männlichen U16 war das Energiebündel Rémi Trémolières, welcher mit einer starken Zeit von 23:47min als 12.-Bester von insgesamt 243 Teilnehmern des 5km Spendenlaufs ins Ziel flitzte. Auch weit vorne mit dabei lief Moritz Hahnefeld, welcher mit einer Zeit von 25:26min als 5. der männlichen U16 und als 18. der gesamten Läufer ins Ziel kam. Bei den Mädchen zeigte vor allem Tabea Sohr, was in ihr steckt und, dass sie nicht nur auf dem Wasser flott unterwegs ist, sondern auch beim 5km-Spendenlauf. Mit einer Zeit von 26:01min wurde sie 1. bei den U16 und gelang insgesamt auf Rang 24. Maura Viehmann zeigte ebenfalls Willensstärke und lief in 28:50min auf einen sehr guten 2. Platz hinter Tabea Sohr bei den weiblichen U16 und auf Rang 50 der gesamten Teilnehmer. Die jüngste Seniorin des LCW, Larissa Pill, unterstützte die Laufquote der beiden Trainerinnen und nahm es sich zu Herzen ebenfalls bei dem 5km-Lauf an den Start zu gehen. Nach 26:12min kam sie als 29. ins Ziel und wurde 1. bei den weiblichen U20.

Die Ergebnisse zeigen, dass die Kinder sich über den Winter und das Ostertrainingslager eine sehr gute Ausdauerqualität aneigneten und dass das kreative Trainingsprogramm der Trainerinnen Thorn und Ranglack, welches über das rein ruderspezifische Training hinausgeht, Früchte trägt. Nichtsdestotrotz heißt es nun wieder fleißig Kilometer auf dem Wasser zu sammeln, denn am 27./28. Mai steht der Landesentscheid der Kinder in Kassel an, wo sie sich für den Bundeswettbewerb, welcher in Brandenburg stattfinden wird, qualifizieren können.

Weitere Ergebnisse:
Michele Neukirch, Platz 42 (8. U16, 27:48min); Cornelia Meiss, Platz 51 (3. U16, 28:52min); Philipp Lanwert, Platz 99 (11. U16, 33:57min); Lilith Wirth, Platz 116 (5. U16, 35:53min); Hanne Dorn, Platz 117 (6. U16, 35:55min); Henriette Hackenbroch, Platz 169 (8. U16, 45:05min)

Von Elias Sehr

Kommentare sind abgeschaltet.