Vorbericht U23 Europameisterschaft in Griechenland & Ruder-Bundesliga in Münster am 7. und 8. September 2019

Klamp auf Europameisterschaft unterwegs

Am kommenden Wochenende, dem 7. und 8. September 2019, ist der Limburger Club für Wassersport gleich auf zwei Ruderwettkämpfen vertreten: Zum einen nimmt Sarjana Klamp an der Europameisterschaft im U23-Bereich teil und der Domstadtachter Wetzlar/Limburg bestreitet seinen letzten Renntag in Münster.

Sarjana Klamp im Deutschlandeinteiler

Sarjana Klamp, die momentan zur unmittelbaren Wettkampfvorbereitung nach Berlin gereist ist, nimmt Anfang September an der U23-Europameisterschaft in Ionnina (Griechenland) teil. Über ihre guten Saisonleistungen und ihrer starken individuellen Physis, ist es ihr gelungen, sich für einen Platz im deutschen Frauenachter für die U23-Europameisterschaft zu qualifizieren. Dort möchte sie, zusammen mit ihrer Mannschaft, alles geben, um sich gegenüber der europäischen Konkurrenz möglichst gut zu verkaufen.

“Auch wenn wir hier in Berlin nur wenig Zeit hatten den Achter einzufahren glaube ich, dass wir uns trotzdem gut gefunden haben und alle mit vollem Engagement dabei sind”, fasste Klamp den Stand der Dinge zusammen. Am Donnerstag, dem 5. September fliegt dann das deutsche Nationalteam nach Griechenland und bereitet sich mit dem Kennenlernen des Gewässers auf die Rennen am Wochenende vor.

Dem grobe Zeitplan nach wird Klamp mit ihrer Mannschaft nur 2 Rennen bestreiten und diese sind aufgeteilt auf beide Tage. Am Samstag wird sich der deutsche Seniorinnenachter dem Bahnverteilungsrennen stellen und dann am Sonntag im Finale erneut antreten. Aufgrund der geringen Meldeanzahl stehen für Sarjana Klamp keine weiteren Vorrennen an.

Währenddessen muss sich auch der „Domstadtachter“ Wetzlar/Limburg, am letzten Renntag der Ruder-Bundesliga (RBL) in Münster auf dem Aasee beweisen. Dort stehen für die Sprinter von der Lahn fünf Rennen über ca. 350 Metern auf dem Plan.

Der „Domstadtachter“ konnte sich über die vergangenen vier Renntage auf den vierten Tabellenplatz vorarbeiten und blickt nun voller Vorfreude auf die Rennen des letzten Renntages. Sollte es der Achtermannschaft gelingen in die vordere Hälfte der Tageswertung zu fahren, dann ist der vierte Gesamttabellenplatz so gut wie gesichert. Beim Eintreten dieses Falles hätte sich das Team „Domstadtachter“ Wetzlar/Limburg innerhalb von einer Saison um 10 Tabellenplätze verbessert.

Der LCW blickt mit großer Vorfreude auf das kommende Wochenende und ist gespannt auf das Abschneiden der beiden Achter mit Beteiligung aus Limburg.

Von Cornelia Meiss